von Holger Thien

 

Nachdem zwei wichtige Spieler aus dem jüngeren Jahrgang den Verein verlassen haben, war es klar, dass es ein schweres Jahr werden würde. So gingen dann auch die ersten drei Spiele verloren, bevor die ersten Punkte eingefahren werden konnten.

 

Bis zur Winterpause konnte die Saison einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden. Nach Wetterbedingt mäßiger Rückrundenvorbereitung kam man den Abstiegsrängen gefährlich nah.

 

Nach einer Mannschaftssitzung schien der Knoten dann geplatzt zu sein. Es wurden 10 Punkte aus 4 Spielen geholt und der Abstand zu den Abstiegsrängen war beruhigend groß, zumindest kurzfristig.

 

Viele Verletzungsbedingte Ausfälle und damit verbundene Punktverluste ließen die Mannschaft wieder bis auf den ersten Nichtabstiegsplatz abrutschen. So kam es dann am letzten Spieltag zum Herzschlagfinale um den Abstieg gegen die JSG Nordhümmling.

 

Es reichte 1 Punkt zum Klassenerhalt. Zur Halbzeit stand es 0:0 und man war im Soll. Kurz nach der Pause gab es einen Handelfmeter gegen Werlte den die JSG zur 1:0 Führung verwandeln konnte. Durch die große Unsicherheit der Truppen fiel kurze danach sogar das 2:0 für die JSG, und man war eigentlich abgestiegen.

 

Es ging dann aber ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft, und 15 min vor Schluss fiel der Anschlusstreffer. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der es dann 5 min vor Spielende einen weiteren Elfmeter gab. Diesmal für Sparta Werlte, den man sicher zum Ausgleich verwandeln konnte. Dieses Ergebnis konnte dann bis Spielende gehalten werden. Somit war der Klassenerhalt geschafft und Sparta ist auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga vertreten.