Fazit Hinrunde und Ausblick zweite Saisonhälfte

von Trainer Jan Büter:

Aus meiner Sicht haben wir eine ordentliche Vorbereitung mit vielen Einheiten betrieben. Dies zeigte sich dann auch an den ersten Ergebnissen in der Liga. So konnte man z.B. im ersten Punktspiel den Titelfavoriten Concordia Emsbüren mit 4:0 besiegen, womit vorher wahrscheinlich niemand gerechnet hatte.

Unsere ersten Spiele haben wir sehr ordentlich bestritten. Die Ergebnisse spiegelten zwar nicht immer den Spielverlauf da, aber uns sollte es recht sein. So haben wir die Punkte doch gerne mitgenommen.

Leider mussten wir sehr früh zu Beginn der Saison erfahren, dass der Fußball manchmal sehr hart sein kann, als einer unserer Führungsspieler, Christian Janßen, sich gegen Aschendorf das Kreuzband riss und er von da an zu einer längeren Pause gezwungen wurde. Das war nicht einfach zu kompensieren, aber die Jungs, die auf seiner Position spielten, haben es alle sehr gut gemacht.

Auch sehr schmerzhaft war die Niederlage im Derby gegen unseren Nachbarn aus Lorup. Hatten wir uns doch einiges vorgenommen, zeichnete sich diese Niederlage vielleicht vorher etwas ab, da wir in einigen Spielen zuvor schon etwas den Schlendrian innehatten.

Wir haben nicht immer zu unserem Spiel gefunden, was aber auch dem Altersdurchschnitt von ca. 21 Jahren geschuldet war. Man konnte aber merken, dass wir diese Derbyniederlage unbedingt wieder wettmachen wollten und so fanden wir auch im weiteren Hinrundenverlauf wieder in die Spur.

Absolute Highlights – bis jetzt in dieser Saison – waren wie bereits zu Anfang erwähnt das Hinspiel gegen Emsbüren (4:0), aber auch das Rückspiel in Emsbüren stand dem in nichts nach (3:7). Wir erwischten einen Sahnetag und konnten uns somit die Tabellenführung zurückerobern. Auch ein besonderes Spiel war das Heimspiel gegen Emslage (5:3), welches rauf und runterging und für den neutralen Beobachter mit Sicherheit ein echter Leckerbissen war. Glücklicherweise nahm aber auch dieses Spiel das bessere Ende für uns. Im Pokal konnten wir uns auch bis ins Viertelfinale durchkämpfen.

Positiv hervorzuheben sind bislang die Disziplin und die mannschaftliche Geschlossenheit, in der jeder seine individuellen Stärken in den Dienst der Mannschaft stellt. Die Tabelle allerdings lügt allerdings auch nicht und lässt sich nicht verbergen, wo man seine Stärken und seine Schwächen hat – so haben wir doch leider recht viele Gegentore kassiert. Dort müssen wir in der Zukunft den Hebel ansetzen. Aber ich bin guter Dinge, dass wir das in den Griff bekommen.

Wenn wir uns in der Wintervorbereitung alle wieder so reinhauen und Gas geben, wie wir es in der Sommervorbereitung gemacht haben, werden wir hoffentlich weiterhin lange oben bleiben und eine erfolgreiche Rückrunde spielen. Das sollte auch unser Ziel und mittlerweile unser Anspruch sein, den wir uns bis jetzt erarbeitet haben.
Auf eine hoffentlich genauso erfolgreiche Rückrunde!

Mit sportlichem Gruß,

Jan Büter