Fünf Jahre Kreisliga – das entspricht in Zahlen 150 Heim- und Auswärtsspiele, bisher 68 Siege, 30 Unentschieden und 52 Niederlagen.

Ein Comeback allererster Güte – aber wie steinig war dieser Weg für Sparta? Ein kurzer Rückblick:

 

Nach dem Abstieg 2012/2013 übernahm zur Saison 2013/2014 Alex Homann das Zepter an der Sögeler Straße. Auch wenn man es schaffte, fußballerisch auf sich aufmerksam zu machen, so verlief die Hinrunde recht bescheiden und es wurde gehandelt.

 

Kapitän Jens Grefer und „Trainerfuchs“ Hans Kley schafften es, durch eine fulminante Rückrunde (26 Punkte in 14 Spielen), die Sparta-Elf vor einem knappen Abstieg zu retten – welcher erst am letzten Spieltag in Haren und 20-minütiger Wartezeit nach Ende des Spiels frenetisch gefeiert werden konnte. Zur Erinnerung: Bis zum letzten Spieltag standen Teams bis Platz 7 im Abstiegskampf!

 

Auf Kley folgend übernahm der ehemalige Kapitän des SV Meppen, Hüseyn „Dogi“ Dogan den Posten in Werlte. Durch den verstärkten Fokus auf die Defensive und einer „Verjüngungskur“ des Kaders schaffte man es, den 7. Platz zu erreichen.

Dogan gelang es mit einem verhältnismäßig jungen Kader auch in der Saison 2015/2016, fußballerisch so wie taktisch, Sparta weiter nach vorne zu bringen – auch wenn der 10. Platz dies nicht widerzuspiegeln vermochte.

In seinem dritten und letzten Jahr als Werlter Trainer schaffte es die 1. Herren dann, den 4. Tabellenplatz inne zu halten – mit einer sehr starken Werlter Offensive (72 geschossene Tore) und einer stabilen Defensive (55 zugelassene Tore). Hierbei wurde dann auch recht schnell deutlich, inwieweit sich die hervorragende Jugendarbeit von Sparta auszahlt: Neun Spieler des Kaders in der Saison 2016/2017 waren unter 21 Jahre alt!

 

Spartaner kehren nach 5-Jähriger Abstinenz in die Bezirksliga zurück!

 

In der neuen Saison 2017/2018 wurde die Leitung an der Sögeler Straße von Dogan nun an Jan und Mirko Büter übergeben.

Sparta erreichte es, auch durch die starke Kooperation mit der Werlter Reserve und weiteren jungen Spielern aus dem eigenen „Stall“, die bisher beste Kreisliga-Saison seit dem Abstieg zu spielen.

In Fakten: 81 geschossene Tore, nur 35 Gegentore; 19 Siege, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen.

 

Dieser Aufschwung von Sparta’s 1. Herren Mannschaft ist nicht nur bemerkenswert, sondern kann und muss mit dem Attribut #WirsindSparta in Verbindung gebracht werden: Durch eine kontinuierlich starke Jugendarbeit sowie dem hervorragenden Rückhalt durch Vorstand und ehrenamtliche Spartaner wurde der Kollektiv-Gedanke weiter bestärkt und ausgeprägt – und zwar im gesamten Verein!

 

Heute soll nun die Krönung dieser Saison stattfinden:

Frei nach dem Motto von Johann Cruyff: „Um zu gewinnen, musst du ein Tor mehr schießen als dein Gegner“ werden die Spartaner in Lorup antreten und nicht nur die erfolgreiche Wiederkehr in die Bezirksliga, sondern hoffentlich auch die mögliche Meisterschaft zusammen mit den fantastischen Sparta-Anhängern feiern dürfen.

 

 

Text: Johannes Hill

[Quellen: Fupa.net, Fussball.de]