Am Samstag, 25.05.2019 startete der 40. Jugendfußballaustausch zwischen dem SV Sparta Werlte und dem Broomfield F.C.. Am frühen Morgen des besagten Samstages bestiegen 54 englische Kinder, Jugendliche und Erwachsene früh morgens um 06.30 Uhr Ortszeit den Bus. Nach einer kurzen Fahrt erreichte man den englischen Hafen Harwich und checkte auf der Fähre ein. Die Überfahrt über den Kanal nach Hoek van Holland verlief sehr kurzweilig. Dies lag nicht nur am ruhigen Seegang und den Attraktionen an Bord, sondern auch an einige künstlerische Darbietungen unserer Gäste. Nachdem der Zielhafen erreicht war, wurde die Fahrt mit dem Bus fortgesetzt. Um ca. 21.20 Uhr erreichten unsere Gäste ihr Ziel, das Clubhaus des SV Sparta Werlte. Der frühe Zeitpunkt war für einige Gastgeber sehr überraschend, da man erfahrungsgemäß davon ausgegangen war, dass die Gäste nicht vor 22.30 Uhr eintreffen würden. Die Verteilung der Gäste auf die Familien verlief reibungslos und zum größten Teil selbständig, da viele sich von vorherigen Besuchen kannten.

Einige wenige verweilten noch eine kurze Zeit im Clubraum, bevor der Abend auch für sie, wie für die anderen, in den Familien endete.

Der Sonntag startete in den Familien. Die meisten nutzten die Zeit, um sich von der langen Reise zu erholen und frühstückten ausgiebig. Ab 13.00 Uhr starteten die Eröffnungsspiele der Jugendmannschaften. In etwas unausgeglichenen Spielen gab es viele Tore zu sehen, dennoch stand der Spaß am Fußball im Mittelpunkt der Spiele. Am Abend folgte die berühmte Hahnenkamps-Night, die etwas träge in Fahrt kam, aber dann doch nicht mehr zu stoppen war. Insgesamt ein gelungener Auftakt für eine tolle Woche.

Montagmorgen hieß es um 08.30 Uhr Abfahrt für unsere englischen Gäste nach Bremen. Zu Beginn stand die Stadionbesichtigung des SV Werder Bremen auf dem Plan. In drei Gruppen wurden unsere Gäste durch die Katakomben des Stadions geführt und über alles wesentliche aber auch Unwesentliche informiert. Nachdem die Pressekonferenzen durchgeführt waren und der Fanshop geplündert war, ging es weiter zum Universum. Hier hatten unsere Besucher die Möglichkeit sich über die Erde, den Menschen und die Technik zu informieren. Besonders gut gefiel den meisten neben dem großen Außenspielplatz, die Möglichkeit viele Sachen selber auszuprobieren und zu erleben. IMG_7734 IMG_7717

Nach der Rückkehr in Werlte stand am Abend das Luftgewehrschießen auf dem Programm. Hier stellte sich eindeutig heraus, dass die viele Einheimische schon des Öfteren mit dem Gewehr geschossen hatten und es blieben alle drei Preise (Jugend: Fabian Blasch, Damen: Marion Koldemeyer und Herren: Franz Köbbe) in Werlte.

Dienstag war der Fußball wieder ganz im Mittelpunkt. Am Vormittag gab es ein Schulturnier in zwei Altersgruppen, in denen guter Fußball zu sehen war. Bei den jüngeren Sportlern (U 13) gewannen die Spieler der ATS Werlte dicht gefolgt von den Jungs aus Broomfield. Das Gymnasium Werlte gewann den Vergleich bei den älteren (U 15) Schülern.

IMG_7772Dienstagmittag wurden unsere Gäste im Heimathaus Werlte von Bürgermeister Daniel Thele, Samtgemeindebürgermeister Ludger Kewe  und dem ersten Samtgemeinderat Christian Rüve empfangen. Nach einigen warmen Worten der Begrüßung durch den Bürgermeister und des Stolzes über diesen Austausch gab es für jeden Besucher einen kleinen Pin, der die britische und deutsche Flagge zeigt.

Am späten Nachmittag ging es dann für die Fußballer in Wehm weiter. Der SV Eiche Wehm richtet seit etlichen Jahren einen Nachmittag während des Austausches aus. Auch in diesem Jahr standen die Mixedspiele im Mittelpunkt. Nachdem die Anzahl der Spieler festgestellt war, wurden diese in gleich starke Mannschaften eingeteilt und ein Turnier gespielt. Auch hier stand der olympische Gedanke im Mittelpunkt, sodass es am Ende eigentlich keinen Verlierer gab. Der Abend endete bei Gekühltem und Gegrillten für einige weit nach der dritten Halbzeit auf dem Tanzbein im Clubraum.

Der Kletterwald in Surwold war am Mittwochvormittag der erste Event. Hier konnten sich alle Beteiligten im Klettern versuchen und erfuhren dabei einige Male auch ihre Grenzen.

Mittwochnachmittag stand dann der Fußball wieder ganz im Mittelpunkt des Interesses. Umliegende Vereine waren zu einem Vergleich eingeladen  worden und es wurden zwei Turniere in den Altersklassen ausgetragen.

Zur gleichen Zeit traf Herr Michael Koop, Präsident des Kreissportbund Emsland e. V., Herr Hubert Börger, Kreisvorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes Kreis Emsland e. V.  und etwas verspätet Herr Günter Distelrath, Präsident des Norddeutschen Fußballverbandes in Werlte ein und wurden vom Vereinsvrsitzenden Wilhelm Goldschmidt und dem Organisationsteam des Austausches Walter Deitermann, Werner Brinker und Reinhard Jordan begrüßt. Duncan Paterson, als Organisator des Austausches auf englischer Seite und Wilfried Lübs als Initiator und Urvater des Austausches komplettierten die Runde. Nach gemeinsamen Kaffee und Kuchen wurden die Sportanlagen in Werlte besichtigt. Nach kurzen Gesprächen am Rande des Fußballplatzes ging es weiter zum Rathaus der Stadt Werlte. Hier wurde die Delegation von Bürgermeister Daniel Thele empfangen und begrüßt. Als Höhepunkt des Nachmittages trugen sich Duncan Paterson, Michael Koop, Günter Distelrath und Wilhelm Goldschmidt in das Goldene Buch der Stadt Werlte ein.Sparta Werlte empfängt FC Broomfield - Wimpeltausch

In einem hiesigen Restaurant stärkte man sich bevor es gemeinsam zum Krone TrailorForum ging. Dort fand der offizielle Festabend des 40. Austausches statt. Wilhelm Goldschmidt begrüßte alle Anwesenden und hierbei ganz besonders die Delegation der englischen Veteranen, allen voran Alex Craig, Bill Lee, Tony Paterson und Reg Housden die gemeinsam mit Wilfried Lübs, Rainer Schumacher und Christian Friedemann den Austausch vor 40 Jahren starteten. Eine einfache Anzeige in einer englischen Zeitung durch Wilfried Lübs war die entscheidende Aktion für die vielen kommenden geschlossenen Freundschaften und Erlebnisse. Nach den Grußworten von Hubert Börger, Günter Distelrath und dem zwischenzeitlich eingetroffenem Eugen Gehlenborg, dem Vizepräsidenten des DFB, führte Wilfried Lübs in einer Podiumsdiskussion durch den kurzweiligen Abend. Nach abschließendem Canapèes und Getränken ging es zur anschließenden, bis tief in die Nacht dauernden, Feier auf dem Sportgelände des SV Sparta Werlte.IMG_7981

Donnerstag war der Familientag und wurde individuell von allen gestaltet. Einige trafen sich im Freizeitpark Dankern, andere fuhren zum Tierpark Thüle. Einige deutsche Väter zeigten ihren englischen Gästen wie in Deutschland der Vatertag gefeiert wird und unternahmen die übliche Radtour. Ein englischer Gast sagte am folgenden Tag: „Next year I will com only for the Fatherday. It was great!!“

Auch der Freitagvormittag wurde individuell gestaltet, bevor es am Nachmittag zu den Abschlussspielen und dem berühmt berüchtigten Veteranenmatch kam. Die Spiele der Jugendlichen verliefen ausgeglichener als die Eröffnungsspiele und alle waren noch einmal mit höchstem Ehrgeiz dabei. Auch in diesen Spielen wurden die Spieler untereinander getauscht, sodass viele deutsche Spieler in der englischen Mannschaft spielten und natürlich auch viele englische Spieler im gelben Jersey aufliefen. Nachdem das Veteranenmatch mit Hilfe des Videobeweises und weiteren wohlschmeckenden kurzen Unterbrechungen leistungsgerecht 3:3 Unentschieden ausging, startete am Abend die große Abschiedsparty mit der Übergabe der Geschenke und der Ehrung der Spieler der Woche. Von den deutschen Jugendtrainern und Betreuern kamen drei englische Spieler in die engere Auswahl. Letztendlich entschied man sich für Charlie Ferraby-Jenkins als Spieler der Woche. Die englischen Trainer und Betreuer erkoren Torwart Fabian Blasch zum Spieler der Woche. Beide wurden jeweils mit einer Trophäe ausgezeichnet. Die Party ging bis in die frühen Morgenstunden hinein und sorgte bei vielen für eine kurze Nacht.IMG_8186

Am Samstagmorgen war um 07.30 Uhr die Abfahrt der englischen Gäste geplant. Diese verzögerte sich jedoch um 45 Minuten, da einer seinen Wecker nicht gestellt hatte. 54 Gäste fuhren mit dem Bus und Fähre und 26 Gäste flogen zurück in ihre Heimat.

Rückblickend betrachtet war es eine grandiose Woche, die allen Beteiligten sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird und die natürlich auch hoffen lässt, dass dieser Austausch noch lange weiter fortgeführt wird.

 

 

Bericht: Reinhard Jordan

Hier noch ein paar Bilder vom Austausch: