I. Herren

Wir stellen vor – Unser Betreuerteam 1. Herren

Wir stellen vor – Unser Betreuerteam 1. Herren

Wir stellen vor: Unser Betreuerteam der 1. Herren Fußball-Mannschaft

Vor dem Heimspiel unserer 1. Herren Fußball-Mannschaft gegen die Weiße Elf aus Nordhorn haben wir uns mit Sven Bethge und Christian Frommeyer getroffen und mit ihnen über ihre Tätigkeiten als Betreuer der 1. Herren von Sparta Werlte gesprochen.

F: Hallo Sven, Hallo Christian, noch knapp 90 Minuten bis zum Anpfiff gegen VFL Weiße Elf Nordhorn. Schön, dass ihr euch trotzdem kurz die Zeit nehmt mit uns zu sprechen. Wie seid ihr beide dazu gekommen, als Betreuer für Sparta Werlte aktiv zu sein und seit wann betreut ihr die Mannschaft schon?

Christian: Ich bin seit Sommer 2016 dabei. Mein Kumpel und damaliger Spieler der 1. Herren, Jan Plaggenborg, hat mich gefragt, ob ich als Betreuer mithelfen möchte.

Sven: Ich bin ebenfalls seit der Saison 2016/17 dabei. Ich habe bereits vor meiner Tätigkeit als Betreuer sehr viele Spiele der 1. Herren als Zuschauer besucht. Nachdem dann unser Vorgänger Johannes Toben aufgehört hat, hat mich Andreas Hackstedt gefragt, ob ich als Betreuer einsteigen möchte.

 

F: Viele können sich wahrscheinlich nicht genau vorstellen, was ihr als Betreuer eigentlich für Aufgaben habt. Berichtet doch mal kurz über eure Tätigkeiten.

Christian: In erster Linie sind wir unterstützend für die Mannschaft und das Trainerteam da. Wir versuchen ihnen möglichst viele Arbeiten abzunehmen. Gerade an Spieltagen ist es wichtig, damit sich die Mannschaft voll auf das Spiel vorbereiten kann.

 

F: Wie sieht denn so ein Spieltag für euch als Betreuer aus?

Sven: Bei Heimspielen bereiten wir zuerst das Equipment für das Spiel vor. Bälle kontrollieren und aufpumpen, Sanitätstasche und Kühlpacks fertig machen, Getränke für das Spiel und die Halbzeitpause vorbereiten. Danach wird das Spielfeld vorbereitet. Eckfahnen aufstellen, Tornetze und Spielfeld prüfen. Im Anschluss wird der Spielbericht von uns erstellt. Hier muss der Kader bzw. die Start-Elf eingetragen werden. Nachdem auch die Gästemannschaft ihren Spielbericht ausgefüllt hat, kann dieser ausgedruckt und an den Schiedsrichter übergeben werden. Auch für den Empfang der Gästemannschaft und die Betreuung des Schiedsrichters am Spieltag sind wir zuständig.

Während des Spiels kümmern wir uns um angeschlagene oder verletzte Spieler. Nach dem Abpfiff heißt es dann wieder: Spielfeld abbauen. Bälle und Equipment einsammeln und den Schiedsrichter verabschieden. Danach wird dann zusammen mit der Mannschaft noch ein Bier getrunken und am liebsten natürlich über den Heimsieg gesprochen.

Christian: Beim Auswärtsspiel ist es wichtig alles für das Spiel einzupacken. Bälle, Trikots, Leibchen, Hütchen und Getränke. Sven und ich sind bei den Auswärtsspielen auch meistens die Fahrer. Dafür bekommen wir vom Verein oft Bullis bereitgestellt. Wenn allerdings keine frei sind, reisen wir mit unseren privaten PKW`s an. Vor Ort ist der Ablauf dann ähnlich wie dem bei Heimspielen. Allerdings etwas weniger aufwändig, da wir nicht für den Platz und die Schiedsrichterbetreuung verantwortlich sind.

 

F: Was gefällt euch mehr. Heimspiel oder Auswärtsspiel?

Christian: Im eigenen Stadion zu spielen ist natürlich immer schön und der Zeitaufwand ist geringer als bei einem Auswärtsspiel, wo man auch gerne mal 6-7 Stunden unterwegs ist. Dafür haben Auswärtsspiele so ihren speziellen Reiz. Wir sehen immer neue Sportanlagen und Stadien. Gerade durch den Aufstieg in die Bezirksliga ist es noch etwas professioneller und umfangreicher geworden. Wir waren diese Saison u.a. schon in Herzlake und bei Eintracht Nordhorn zu Gast. Das sind schon tolle Stadien. Was natürlich auch nicht fehlen darf. Der Bratwursttest in der Fremde ;-).

 

F: Wie schätzt ihr die bisherige Saisonleistung der Mannschaft ein?

Sven: Mit dem bisherigen Saisonstart können wir denke ich sehr zufrieden sein. Als Aufsteiger belegen wir einen guten Mittelfeldplatz. Einige neue Spieler sind bei uns dazu gekommen. Insgesamt haben wir einen großen und ausgeglichenen Kader. Der Zusammenhalt und die Stimmung in der Mannschaft sind super. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine tolle Saison spielen werden und die Klasse auch halten können.

 

F: Was war bisher euer persönliches Highlight als Betreuer bei Sparta Werlte?

Christian: Ganz klar, die komplette letzte Saison. Die Mannschaft hat super Fußball gespielt und ist verdient Kreisliga-Meister geworden. Das absolute Highlight war dann aber das Meisterwochenende. Wir haben ein Wochenende Party gemacht und ausgelassen gefeiert.

Sven: Ich kann mich Christian nur anschließen. Die Planwagenfahrt zusammen mit unserer 2. Herren, die ja ebenfalls Meister in der 2. Kreisklasse geworden ist, war für mich der Höhepunkt der Meisterfeier.

 

Danke Christian, Danke Sven für euer Engagement bei Sparta Werlte und weiterhin viel Erfolg und Spaß.

Foto v.l.: Christian Frommeyer, Sven Bethge

1. Herren – Neuzugänge Saison 2018/19

1. Herren – Neuzugänge Saison 2018/19

SV Sparta Werlte präsentiert Neuzugänge zur kommenden Saison 2018/19

Foto v.l.: Obmann 1. Herren Andreas Hackstedt, David Schiller, Florian Maurer, Hendrik Kroner, Niklas Fuhler, Nico Telkmann, Stefan Purk, Timo Telkmann, Co-Trainer Mirco Büter und Trainer Jan Büter

Zusätzlich freuen wir uns sehr, euch mitteilen zu können, dass alle Spieler des aktuellen Kaders, auch zur neuen Saison bei Sparta bleiben. Allerdings werden David Sandmann und Christoph Purk die zweite Mannschaft zur neuen Saison in der 1. KK Nord unterstützen.

Hier geht’s zu den Spielerprofilen:
David Schiller: https://bit.ly/2lwh2Xy

Hendrik Kroner: https://bit.ly/2trX4le

️Nico Telkmann: https://bit.ly/2K6T1Fm

Timo Telkmann https://bit.ly/2K56duj

Florian Maurer: https://bit.ly/2KkonYk

Niklas Fuhler: https://bit.ly/2K5Aj0T

Stefan Purk: https://bit.ly/2tpqTTI

Wi bünd weer dor! – Aufstieg Bezirksliga 2017/18

Wi bünd weer dor! – Aufstieg Bezirksliga 2017/18

Fünf Jahre Kreisliga – das entspricht in Zahlen 150 Heim- und Auswärtsspiele, bisher 68 Siege, 30 Unentschieden und 52 Niederlagen.

Ein Comeback allererster Güte – aber wie steinig war dieser Weg für Sparta? Ein kurzer Rückblick:

 

Nach dem Abstieg 2012/2013 übernahm zur Saison 2013/2014 Alex Homann das Zepter an der Sögeler Straße. Auch wenn man es schaffte, fußballerisch auf sich aufmerksam zu machen, so verlief die Hinrunde recht bescheiden und es wurde gehandelt.

 

Kapitän Jens Grefer und „Trainerfuchs“ Hans Kley schafften es, durch eine fulminante Rückrunde (26 Punkte in 14 Spielen), die Sparta-Elf vor einem knappen Abstieg zu retten – welcher erst am letzten Spieltag in Haren und 20-minütiger Wartezeit nach Ende des Spiels frenetisch gefeiert werden konnte. Zur Erinnerung: Bis zum letzten Spieltag standen Teams bis Platz 7 im Abstiegskampf!

 

Auf Kley folgend übernahm der ehemalige Kapitän des SV Meppen, Hüseyn „Dogi“ Dogan den Posten in Werlte. Durch den verstärkten Fokus auf die Defensive und einer „Verjüngungskur“ des Kaders schaffte man es, den 7. Platz zu erreichen.

Dogan gelang es mit einem verhältnismäßig jungen Kader auch in der Saison 2015/2016, fußballerisch so wie taktisch, Sparta weiter nach vorne zu bringen – auch wenn der 10. Platz dies nicht widerzuspiegeln vermochte.

In seinem dritten und letzten Jahr als Werlter Trainer schaffte es die 1. Herren dann, den 4. Tabellenplatz inne zu halten – mit einer sehr starken Werlter Offensive (72 geschossene Tore) und einer stabilen Defensive (55 zugelassene Tore). Hierbei wurde dann auch recht schnell deutlich, inwieweit sich die hervorragende Jugendarbeit von Sparta auszahlt: Neun Spieler des Kaders in der Saison 2016/2017 waren unter 21 Jahre alt!

 

Spartaner kehren nach 5-Jähriger Abstinenz in die Bezirksliga zurück!

 

In der neuen Saison 2017/2018 wurde die Leitung an der Sögeler Straße von Dogan nun an Jan und Mirko Büter übergeben.

Sparta erreichte es, auch durch die starke Kooperation mit der Werlter Reserve und weiteren jungen Spielern aus dem eigenen „Stall“, die bisher beste Kreisliga-Saison seit dem Abstieg zu spielen.

In Fakten: 81 geschossene Tore, nur 35 Gegentore; 19 Siege, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen.

 

Dieser Aufschwung von Sparta’s 1. Herren Mannschaft ist nicht nur bemerkenswert, sondern kann und muss mit dem Attribut #WirsindSparta in Verbindung gebracht werden: Durch eine kontinuierlich starke Jugendarbeit sowie dem hervorragenden Rückhalt durch Vorstand und ehrenamtliche Spartaner wurde der Kollektiv-Gedanke weiter bestärkt und ausgeprägt – und zwar im gesamten Verein!

 

Heute soll nun die Krönung dieser Saison stattfinden:

Frei nach dem Motto von Johann Cruyff: „Um zu gewinnen, musst du ein Tor mehr schießen als dein Gegner“ werden die Spartaner in Lorup antreten und nicht nur die erfolgreiche Wiederkehr in die Bezirksliga, sondern hoffentlich auch die mögliche Meisterschaft zusammen mit den fantastischen Sparta-Anhängern feiern dürfen.

 

 

Text: Johannes Hill

[Quellen: Fupa.net, Fussball.de]

 

 

 

 

 

1. Herren – Hinrunde & Ausblick

1. Herren – Hinrunde & Ausblick

Fazit Hinrunde und Ausblick zweite Saisonhälfte

von Trainer Jan Büter:

Aus meiner Sicht haben wir eine ordentliche Vorbereitung mit vielen Einheiten betrieben. Dies zeigte sich dann auch an den ersten Ergebnissen in der Liga. So konnte man z.B. im ersten Punktspiel den Titelfavoriten Concordia Emsbüren mit 4:0 besiegen, womit vorher wahrscheinlich niemand gerechnet hatte.

Unsere ersten Spiele haben wir sehr ordentlich bestritten. Die Ergebnisse spiegelten zwar nicht immer den Spielverlauf da, aber uns sollte es recht sein. So haben wir die Punkte doch gerne mitgenommen.

Leider mussten wir sehr früh zu Beginn der Saison erfahren, dass der Fußball manchmal sehr hart sein kann, als einer unserer Führungsspieler, Christian Janßen, sich gegen Aschendorf das Kreuzband riss und er von da an zu einer längeren Pause gezwungen wurde. Das war nicht einfach zu kompensieren, aber die Jungs, die auf seiner Position spielten, haben es alle sehr gut gemacht.

Auch sehr schmerzhaft war die Niederlage im Derby gegen unseren Nachbarn aus Lorup. Hatten wir uns doch einiges vorgenommen, zeichnete sich diese Niederlage vielleicht vorher etwas ab, da wir in einigen Spielen zuvor schon etwas den Schlendrian innehatten.

Wir haben nicht immer zu unserem Spiel gefunden, was aber auch dem Altersdurchschnitt von ca. 21 Jahren geschuldet war. Man konnte aber merken, dass wir diese Derbyniederlage unbedingt wieder wettmachen wollten und so fanden wir auch im weiteren Hinrundenverlauf wieder in die Spur.

Absolute Highlights – bis jetzt in dieser Saison – waren wie bereits zu Anfang erwähnt das Hinspiel gegen Emsbüren (4:0), aber auch das Rückspiel in Emsbüren stand dem in nichts nach (3:7). Wir erwischten einen Sahnetag und konnten uns somit die Tabellenführung zurückerobern. Auch ein besonderes Spiel war das Heimspiel gegen Emslage (5:3), welches rauf und runterging und für den neutralen Beobachter mit Sicherheit ein echter Leckerbissen war. Glücklicherweise nahm aber auch dieses Spiel das bessere Ende für uns. Im Pokal konnten wir uns auch bis ins Viertelfinale durchkämpfen.

Positiv hervorzuheben sind bislang die Disziplin und die mannschaftliche Geschlossenheit, in der jeder seine individuellen Stärken in den Dienst der Mannschaft stellt. Die Tabelle allerdings lügt allerdings auch nicht und lässt sich nicht verbergen, wo man seine Stärken und seine Schwächen hat – so haben wir doch leider recht viele Gegentore kassiert. Dort müssen wir in der Zukunft den Hebel ansetzen. Aber ich bin guter Dinge, dass wir das in den Griff bekommen.

Wenn wir uns in der Wintervorbereitung alle wieder so reinhauen und Gas geben, wie wir es in der Sommervorbereitung gemacht haben, werden wir hoffentlich weiterhin lange oben bleiben und eine erfolgreiche Rückrunde spielen. Das sollte auch unser Ziel und mittlerweile unser Anspruch sein, den wir uns bis jetzt erarbeitet haben.
Auf eine hoffentlich genauso erfolgreiche Rückrunde!

Mit sportlichem Gruß,

Jan Büter

1. Herren – Jahresrückbick Saison 2016/17

1. Herren – Jahresrückbick Saison 2016/17

von Kapitän Florian Eilers & Sebastian Friedemann

Nachdem uns vor der Saison einige Leistungsträger, insbesondere unser langjähriger Kapitän und Abwehrchef Jens Grefer, verlassen haben und wir zudem mit vielen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatten, konnte das Saisonziel, mit einem sehr jungen und dünn besetzten Kader, nur Klassenerhalt lauten.

Dabei verlief unser Saisonstart relativ gut. Gleich zu Beginn kam es zu zwei brisanten Derbys. In der ersten Pokalrunde traf man auf den FC Bockholte und das erste Punktspiel hatten wir zu Hause gegen unseren Nachbarn BW Lorup. Beide Spiele konnten wir erfolgreich gestalten. Mit guten Ergebnissen ging es dann auch vorerst weiter, insbesondere das 8:1 gegen Union Meppen bedeutete kurzzeitig sogar die Tabellenspitze.

Danach fehlte ein wenig die Konstanz und wir mussten ein paar herbe Schlappen hinnehmen, beispielsweise gegen Herzlake und in Haren, wo wir nicht gut gespielt haben. Hinzu kam auch das Aus im Kreispokal. Am Ende der Hinrunde bedeutete dies einen durchwachsenen Platz 9, wobei die Tendenz eher in Richtung Abstiegskampf ging.

In die Rückrunde starteten wir mit je einem Unentschieden, einer Niederlage und einem Sieg. Danach gelang uns ein Lauf mit drei siegreichen Spielen in Folge. Nachdem man sich zwischendurch nur dem Topteam der Liga aus Herzlake geschlagen geben musste, verloren wir die darauffolgenden sechs Spiele nicht einmal mehr.

Besonders Michael Peiffer zeigte sich dabei in Topform und schoss sich, assistiert von Dominik Brinker uns Simon Brinkmann, an den 2. Platz der Torjägerliste. Hinzu kam, dass sich mit Hüseyin Dogen und Sebastian Friedemann zwei erfahrene Spieler aus längeren Verletzungspausen zurückmeldeten und unserem Spiel und jungen Team mehr Halt gaben.

Das Ziel Klassenerhalt konnte somit also relativ frühzeitig erreicht werden. Somit hieß es sich neue Ziele zu stecken. Unser neues Ziel war dabei sehr einfach auszumachen: vor unserem Nachbarn aus Lorup zu landen!

Die Konstellation am letzten Spieltag konnte dabei spannender nicht sein. Wir spielten als Tabellenfünfter in Lengerich und Lorup als vierter in Emmeln. Michael befand sich zwei Tore hinter Emslages David Brink im Kampf um die Torjägerkanone.

Mit einer Topleistung und dem nötigen Quäntchen Glück gewannen wir in Lengerich 5:3, Lorup spielte lediglich unentschieden – somit hatten wir unser überarbeitetes Saisonziel erreicht: der 4. Platz vor Lorup! Weil auch Micha in dem Spiel vier Tore schoss beendete er die Saison als Torschützenkönig!

Als Fazit kann gesagt werden, dass wir mit diesem jungen und dünnbesetzten Kader absolut Stolz auf das Geleistete sein dürfen. Die jungen Spieler haben sich enorm weiterentwickelt und wir haben die drittmeisten Tore der Liga erzielt.

Dennoch darf man bei all unserem Offensivgeist unsere Defensive nicht vergessen. Unsere junge Kette mit Torwart Stephan Beckmann hat einen tollen Job gemacht und unseren Jungs vorne stets den Rücken frei gehalten.

Hervorheben möchte ich dabei Christian „Mini“ Janßen der diese Saison zu einem absoluten Führungsspieler gereift ist. Mit seinem Einsatz ist er Vorbild für jeden auf dem Platz. Zudem bestritt er als einziger Spartaner alle 30 Saisonspiele.

Abschließend geht ein großes Dankeschön an unseren Vorstand, ohne den der positive Saisonverlauf nicht möglich gewesen wäre. Ebenso eine tolle Leistung leisteten unsere Damen und Herren rund um das Spartag-Gelände, wie auch unsere Top-Betreuer Sven und Frommy. Auch bei den Fans, die uns nach Nah und Fern begleitet haben ein riesiges Dankeschön!

So kann es weitergehen! Wir freuen uns auf die neue Saison. WIR SIND SPARTA.

IMG_6877 IMG_6878 IMG_6879 IMG_6880

Sparta Werlte 1. Herren – Neuzugänge für neue Saison 2017/18

Sparta Werlte 1. Herren – Neuzugänge für neue Saison 2017/18

Für die neue Saison 2017/2018 kann Sparta Werlte gleich mehrere Neuzugänge bekannt geben.

Wir freuen uns besonders auch in diesem Jahr wieder tolle Talente aus unserer eigenen Jugend in die 1. Herrenmannschaft etablieren zu können. Mit Lukas Scholübbers haben wir einen aufstrebenen Torwart, der gerade im 1:1 unglaubliche Fähigkeiten zeigt.. Mit Marcel Kotyrba im Mittelfeld und Christoph Dinklage in der Defensive, verstärken uns zwei Jungs, die bereits jetzt schon in ihren jungen Jahren unglaubliche Ruhe am Ball ausstrahlen und vor allem enormes Potenzial für die Zukunft haben. Aus unserer 2. Herrenmannschaft wird sich Henning Suhl zur neuen Saison anschließen. Henning konnte bereits in seinen vergangenen Stationen (SC Sternbusch, SV Bevern oder auch Hansa Friesoythe) viele Erfahrungen sammeln und ist daher in der neuen Saison ein wichtiger Bestandteil in unserem Defensivspiel.

Vom Landesligisten Hansa Friesoythe schließt sich, neben unserem neuem Spielertrainer Jan Büter, auch der Mittelfeld-Akteur Alexander Kenning Sparta Werlte an. Alexander hat bereits Landesligaluft geschnuppert und zuvor bei Blau-Weiß Papenburg in der Bezirksliga gespielt.

Aus der 1. Kreisklasse von Eintracht Börger kommt Johannes Gertken zu Sparta Werlte. Der 18-jährige Offensivspieler hat in der abgelaufenen Saison bereits 8 Treffer (bei 17 Spielen) auf seinem Konto und wird uns zur neuen Saison weiter in der Offensive verstärken.

Zusätzlich freuen wir uns sehr, dass alle Spieler des aktuellen Kaders, bis auf Stefan Lammers, auch zur neuen Saison bei Sparta bleiben. Stefan wird sich zur neuen Saison voll auf seine Trainertätigkeiten bei der U15 vom SV Meppen konzentrieren. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg!

SV Sparta Werlte begrüßt euch alle recht herzlich. Wir wünschen euch viel Spaß und natürlich viel Erfolg in der neuen Saison.

Foto (v.l.n.r): Mirko Büter (Co-Trainer), Alexander Kenning, Lukas Scholübbers, Marcel Kotyrba, Christoph Dinklage, Johannes Gertken, Jan Büter (Spielertrainer). Auf dem Bild fehlend: Henning Suhl

Sparta Werlte verpflichtet neues Trainerduo zur kommenden Saison

Sparta Werlte verpflichtet neues Trainerduo zur kommenden Saison

„Büter-Brüder übernehmen ab Sommer das Kommando in Werlte“

 

Jan Büter, aktueller Landesliga-Spieler bei SV Hansa Friesoythe e.V. von 1927, übernimmt ab Sommer bei Sparta den Posten als Spielertrainer. Zusammen mit seinem Bruder Mirko, der ebenfalls bei Hansa aktuell Trainer der zweiten Herrenmannschaft ist, beginnt für beide ein neues Kapitel bei Sparta.

„Wir freuen uns mit Jan und Mirko vorallem Ortsnahe und bereits bekannte Gesichter nach Werlte holen zu können“, so Klaus Scholübbers.

Als das Gerücht auf dem Sparta-Gelände nach einem neuem Trainer aufkam, hörte man von einem Spieler, der bereits mit Ihm zusammenspielte, „…der ist ein richtiges Kampfschwein…“.

Wir freuen uns alle sehr über dieses „Kampfschwein“ und bergrüßen Jan und Mirko recht herzlich beim SV Sparta Werlte.

Sparta Gewinn gegen Spelle

Sparta Gewinn gegen Spelle

Durch einen 3:0 Sieg gegen Spelle hat Sparta sich auf den dritten Platz verbessert!

Nun geht es am 10.04. nach Bawinkel! Die Mannschaft aus Bawinkel hat zur Zeit einen guten Lauf: Sieg gegen Lengerich und Unentschieden in Meppem! Daher sollte unser Team diese Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen!

Kontakt

Wenn Sie fragen oder Anregungen haben, senden Sie uns einfach eine Nachricht.
Kontakt